Unwetterzeit.

Viele Schäden lassen sich bereits mit einfachen Maßnahmen verhindern.


Jedes Jahr im Herbst ziehen zahlreiche Herbststürme über das Land. Meist sind die Wetterdienste so gut informiert, dass die Unwetter rechtzeitig erkannt werden und Zeit zur Vorbereitung auf das Unwetterereignis bleibt.

Heutzutage kann man sich zu vielen Unwettern bereits vorab informieren, z. B. mit Apps wie der WarnWetterApp des Deutschen Wetterdienstes oder Nina vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe. Steht ein Unwetter bevor, können Sie so rechtzeitig auf einen aufziehenden Sturm reagieren und dadurch viele Schäden vermeiden.

Nicht alle Gegenstände im Garten oder Schadensereignisse am Gebäude sind versichert - im Fall der Fälle müssten die Versicherungsbedingungen geprüft werden. Generell jedoch gilt: Vorsorge ist der beste Schutz. Wie Sie bereits mit wenigen, einfachen Maßnahmen viele Schäden vermeiden können, zeige ich Ihnen mit ein paar kleinen Tipps.


Vorsorge am Haus, Wohnung und Garten

  • Bringen Sie Ihre Gartenmöbel, Garten- und Spielgeräte in Sicherheit.
    • Die Gartenmöbel können Sie z. B. in eine windgeschützte Ecke stellen.
    • Am besten sind Gegenstände während eines Sturms jedoch im Keller oder in der Garage aufgehoben.
  • Überprüfen Sie regelmäßig die Abflüsse von Balkonen und Terrassen. 
    • Sind diese frei zugänglich und gesäubert, damit Regenwasser – auch bei Starkregen – ablaufen kann?
    • Achten Sie auch darauf, dass Fußmatten oder Teppiche die Abläufe nicht verstopfen können.
  • Schließen Sie beim Verlassen des Hauses die Fenster.
    • Auch in den oberen Stockwerken sowie die Dachfenster. Dies dient nicht nur dem Einbruchsschutz, sondern schützt Ihren Hausrat bei Schlagregen vor eindringendem Wasser durch das geöffnete Fenster.
    • Bei viel Wind und Regen kann Wasser auch durch geschlossene Fenster eindringen und unbemerkt z. B. einen Parkettboden beschädigen. Kontrollieren Sie daher bereits während eines Unwetters die Regenseite Ihres Hauses.
  • Schützen Sie Ihre Markisen.
      • Markisen spenden den gewünschten Schatten. Doch sollte mal ein Sturm aufziehen, sollten Sie darauf achten, dass Sie beim Verlassen des Hauses die Markise einfahren, um einen möglichen Sturmschaden zu vermeiden.

Schwere Unwetter mit heftigem Starkregen verursachen regelmäßig erhebliche Schäden und fordern immer wieder Menschenleben. Auch der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hat einige Tipps zum Umgang mit Unwettern und Starkregen für Sie.



Grundstücksvorsorge

  • Stellen Bäume eine Gefahr dar?
    • Lassen Sie Bäume mit Gefahrenpotenzial rechtzeitig beschneiden.
    • Ein Fachbetrieb kann Sie bei der Baumschau und der Einschätzung unterstützen.
  • Schützen Sie Ihre Sport- und Spielgeräte.
    • Haben Sie Sport- und Spielgeräte, wie z. B. ein Trampolin oder eine Rutsche, im Garten stehen, bringen Sie diese auf eine windgeschützte Gebäudeseite oder, noch besser, binden Sie diese an Bäumen oder Gebäuden an. Im besten Fall werden sie fest mit dem Boden verankert.

Machen Sie Ihren kostenfreien Naturgefahrencheck

Mit dem Naturgefahrencheck der GDV überprüfen Sie direkt, wie hoch das Risiko an Schäden durch Sturm oder Unwetter an Ihrem Wohnort ist: Zum Naturgefahrencheck.


Expertentipps zur Vermeidung von Sturmschäden

Laden Sie sich diese und weitere Tipps direkt als PDF-Datei runter und haben Sie Ihre Checkliste immer dabei. Als besonderes Highlight finden Sie dort noch ein paar zusätzliche Expertentipps.


Lassen Sie uns gemeinsam überprüfen, wie gut Sie bei Sturm und Gewitter abgesichert sind. Vereinbaren Sie jetzt Ihren unverbindlichen Beratungstermin.

Vorname: *
Nachname: *
Telefon:
E-Mail: *
Ihre Nachricht:
Ihre Daten werden über eine sichere SSL-Verbindung übertragen.
* Pflichtfeld 

 
Schließen
loading

Video wird geladen...